Waldbesitzer fordern Kurskorrektur beim Green Deal

Autor

fablf

Datum

05. Apr 2022

Kategorie

Im Rahmen eines digitalen Waldsymposiums hat AGDW-Vizepräsident Josef Ziegler von der Europäischen Kommission eine Kurskorrektur bei der Umsetzung des Green Deal gefordert. Die Brüsseler Behörde bremse die Energiewende, den klimastabilen Waldumbau sowie die Motivation der Waldbesitzenden aus und greife massiv in die Eigentumsrechte ein. Damit der Wald seine Rolle als Klimaschützer Nr. 1 übernehmen könne, müssten die Waldbesitzenden beim klimastabilen Waldumbau und bei der nachhaltigen Waldbewirtschaftung unterstützt werden.

Weitere Informationen zum Waldsymposium und seinen Teilnehmern sowie zum gemeinsam erstellten Forderungspapier.
Lesenswerter Artikel bei topagrar online zur Thematik

 

Zugehörige Artikel

Klimaschützer Wald: Schutzziele widersprechen sich

Eine neue Studie von Prof. Michael Köhl von der Universität Hamburg belegt die Widersprüchlichkeit der waldpolitischen Zielsetzung der Europäischen Kommission. Die Ausweisung von Schutzgebieten - wie sie etwa in der EU-Biodiversitätsstrategie gefordert werden -...

weiterlesen