Waldbesitzer fordern Kurskorrektur beim Green Deal

Autor

fablf

Datum

05. Apr 2022

Kategorie

Im Rahmen eines digitalen Waldsymposiums hat AGDW-Vizepräsident Josef Ziegler von der Europäischen Kommission eine Kurskorrektur bei der Umsetzung des Green Deal gefordert. Die Brüsseler Behörde bremse die Energiewende, den klimastabilen Waldumbau sowie die Motivation der Waldbesitzenden aus und greife massiv in die Eigentumsrechte ein. Damit der Wald seine Rolle als Klimaschützer Nr. 1 übernehmen könne, müssten die Waldbesitzenden beim klimastabilen Waldumbau und bei der nachhaltigen Waldbewirtschaftung unterstützt werden.

Weitere Informationen zum Waldsymposium und seinen Teilnehmern sowie zum gemeinsam erstellten Forderungspapier.
Lesenswerter Artikel bei topagrar online zur Thematik

 

Zugehörige Artikel

BILD berichtet: EU-Pläne gefährden unsere Ernährung

Benedikt Weimer von der BILD-Zeitung hat mit Max v. Elverfeldt über die geplanten Nutzungsverbote im Rahmen des EU Green Deals gesprochen. Herausgekommen ist ein lesenswerter Artikel. Die wichtigsten Statements haben wir Ihnen hier zusammengefasst. Max v....

weiterlesen

Dient es dem Klimaschutz, mehr mit Holz zu bauen?

Waldbesitzer Max von Elverfeldt hat im Gespräch mit dem Handelsblatt die Biodiversitätsstrategie der EU kritisiert. Die Biodiversitätsstrategie sieht vor, dass die Mitgliedstaaten zehn Prozent ihrer landwirtschaftlichen Flächen nicht mehr bewirtschaften dürfen....

weiterlesen