UNSER
GREEN
DEAL

Mit dem europäischen Green Deal wollen die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union den Übergang zu einer modernen, ressourceneffizienten Wirtschaft schaffen. Wichtiges Standbein des Green Deals, die Biodiversitätsstrategie, durch sie werden weitreichende Eingriffe in unsere Kulturlandschaft mit negativen Effekten für Natur und Mensch verhandelt. So sieht die EU-Biodiversitätsstrategie unter anderem vor, 10 Prozent der Land- und Meeresflächen Europas sich selbst zu überlassen. Auf diesen Flächen soll jegliche Landnutzung – einschließlich Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei verboten werden. Wir unterstützen die ambitionierten Ziele der EU-Kommission im Green Deal für den Klima- und Artenschutz. Stilllegungen von Flächen sind dafür allerdings der falsche Ansatz, denn ohne eine nachhaltige Bewirtschaftung sind die Umwelt- und Klimaziele nicht zu erreichen. Wir fordern deshalb nachdrücklich, auf pauschale Nutzungsverbote zu verzichten. 

Finger weg vom Bundeswaldgesetz!

Wir unterstützen die Ziele der EU-Kommission im Green Deal für den Klima- und Artenschutz. Faktische Stilllegungen von Flächen, lähmende Bürokratie und praxisferne, restriktive Vorgaben in der Land- und Forstwirtschaft sind dafür allerdings nicht zielführend. Ohne eine nachhaltige, vitale Bewirtschaftung sind die Umwelt- und Klimaziele nicht zu erreichen. Das gilt für die politischen Prozesse in Brüssel ebenso wie in Berlin.

Die Initiative der Bundesregierung zur Novellierung des seit 1975 bestehenden und bewährten Bundeswaldgesetzes geht deshalb in die falsche Richtung. Sie schränkt den Freiraum und die Flexibilität der privaten Waldwirtschaft zu Lasten einer nachhaltigen Nutzung massiv ein. Weitreichende Konsequenzen für die oftmals seit Generationen bestehenden Betriebe, die Versorgung mit der Ressource Holz, den Klimaschutz und die Artenvielfalt wären die Folge.

Unter dem Motto „Finger weg vom Bundeswaldgesetz!“ haben wir eine Kampagne aufgesetzt, die sich für eine Beibehaltung der funktionierenden Gesetzgebung ausspricht und gegen die drohende Überregulierung einsetzt. Alles über unsere Kampagne hier:

Nachhaltigkeit statt Nutzungsverbote

Wir unterstützen die ambitionierten Ziele der EU-Kommission im Green Deal für den Klima- und Artenschutz. Stilllegungen von Flächen sind dafür allerdings der falsche Ansatz, denn ohne eine nachhaltige Bewirtschaftung sind die Umwelt- und Klimaziele nicht zu erreichen. Wir fordern deshalb nachdrücklich, auf pauschale Nutzungsverbote zu verzichten.

Das gilt auch für den Entwurf der EU-Kommission zur Sustainable Use Regulation (SUR). Die Pläne zur pauschalen Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutz bewegen sie im Kontext der Nutzungsverbote und bedeuten einen massiven Eingriff in die Landwirtschaft mit weitreichenden Folgen für die oftmals seit Generationen bestehenden Betriebe sowie Verbraucherinnen und Verbraucher.

Unter dem Motto „Pflanzen schützen. Zukunft sichern.“ haben wir eine Kampagne aufgelegt, die sich gegen pauschale Regulierung und für einen innovativen und individuell angepassten Einsatz von Pflanzenschutz einsetzt. Alles über unsere Kampagne hier:

Unser Green Deal

Ohne nachhaltige Bewirtschaftung kein effektiver Klimaschutz

Nutzungsverbote führen zu umweltbelastenden Verlagerungseffekten

Nutzung trägt zum Schutz heimischer und bedrohter Arten bei

Bewirtschaftung sorgt für den Erhalt der Biodiversität

Nutzungsverbote schwächen ländlichen Raum und Gemeinschaften

Unsere Mediathek

Unser Blog

Allgemein

EU Green Deal lässt die Brennholzpreise explodieren

Holzheizungen und Kaminöfen werden immer mehr zur Kostenfalle. Der Grund: Die aktuelle Energiekrise in Europa hat Brennholz und Holzpellets massiv verteuert. Doch auch der EU Green Deal wird die Preise der beiden erneuerbaren Energieträger zukünftig noch einmal...

weiterlesen

Folge uns auf Instagram

T
Klares Stoppzeichen aus Baden-Württemberg ✋🚫 Die @forstkammerbw unterstützt unsere Kampagne und sagt „Finger weg vom Bundeswaldgesetz“. Ihre Botschaft für die Zukunft des Waldes: Mehr Engagement und weniger Paragraphen. Stimmt! 🌳 Wir sagen Danke für den Support. Lasst uns das Nein zu Bürokratie und praxisferner Regulierung gemeinsam in die Fläche tragen! 💪 👉 Ihr habt Fragen oder wollt mitmachen? Meldet euch gerne unter info@waldgesetz-stoppen.de #fingerwegvomwaldgesetz #waldgesetzstoppen #paragraphendschungel #wald #forstwirtschaft #bundeswaldgesetz #waldgesetz
T
Weiß gestrichene Stämme sind auf Obstfeldern keine Seltenheit. Doch warum malen Bauern ihre Bäume an? 🌳 Ganz einfach, die Rinde junger Bäume ist besonders empfindlich gegenüber Spannungsrissen. Diese können auftreten, wenn es nachts friert und am Folgetag starke Sonneneinstrahlung herrscht. Weiße Farbe reflektiert die Strahlen teilweise und die Jungbäume bleiben vor allzu hohen Temperaturunterschieden geschützt 👍 Mit Blick auf den Klimawandel ist der Griff zum Farbeimer in Zukunft vielleicht noch häufiger notwendig, denn Anstriche können den Bäumen auch an Hitzetagen Linderung verschaffen. Mal eine andere Form von Pflanzenschutz 🌱 #pflanzenschuetzen #pflanzenschutz #landwirtschaft #agrar #agrarpolitik #klimawandel #weißanstrich #obsternte
T
Dass es trendig ist, wissen wir alle. Aber warum macht es wirklich Sinn, unsere Lebensmittel möglichst regional zu beziehen? Hier ist unsere Einkaufsliste 📋: 1) Transportwege durch Importe können verringert werden 🚚 2) Regionale Produkte sind frisch, gesund und hochwertig und von Landwirt*innen produziert, die in der Nähe arbeiten und für Nachfragen und Informationen gerne bereit stehen 👨‍🌾 3) Mit dem Kauf von regionalen Produkten unterstützen wir Landwirtinnen und Landwirte in unserer Umgebung. Das stärkt die lokale Wirtschaft 📈 4) Die Verfügbarkeit von Lebensmitteln ist bei regionalen Produkten weniger von weltweiten Krisen abhängig. Die Landwirte können flexibel auf die Bedingungen reagieren 🌍 Gute Gründe, im Hofladen oder auf dem Wochenmarkt regionale Produkte zu kaufen. Dass sie in ausreichendem Umfang vorhanden sind, ist nur durch Pflanzenschutz möglich 🌱 #pflanzenschuetzen #pflanzenschutz #landwirtschaft #regionalität #regionaleinkaufen #wochenmarkt #agrarpolitik #agrar
T
Heute ist Weltwassertag 💦 Zu viel davon ist nicht gut für die Landwirtschaft, zu wenig noch schlechter. Ohne H2O wächst nichts. Für viele Landwirte stellt sich aufgrund klimatischer Veränderungen mehr und mehr die Frage, wie sie ihren Wasserverbrauch reduzieren können 🧐 Ein Ansatz: Weniger Bodenbearbeitung bedeutet weniger Verdunstung. Mit Direktsaat oder anderen Verfahren wird die Ressource geschont. Andere experimentieren mit agroforsttechnischen Verfahren, bei denen Kulturen und Bäume gemeinsam auf einer Fläche gepflanzt werden. Die tiefen Wurzeln der Bäume speichern dabei Wasser und Nährstoffe 🌳 Zu einer möglichst effizienten Landwirtschaft gehört auch der Einsatz von Pflanzenschutz, der Überfahrten und die Bodenbearbeitung reduzieren kann 🌱 #pflanzenschuetzen #pflanzenschutz #landwirtschaft #agrarpolitik #agrar #weltwassertag #wasserverbrauch #klimawandel #klimaschutz
T
Der Weltverbrauchertag ist doch ein guter Anlass, sich mit dem Problem der #Lebensmittelverschwendung zu befassen 🌍🍽️ Rund 11 Mio. Tonnen #Lebensmittelabfälle entstehen allein in Deutschland jedes Jahr. Damit könnten hier rund 22.000 Menschen ein ganzes Jahr lang ernährt werden. Viele #Lebensmittel haben das Haltbarkeitsdatum überschritten, andere werden bereits während des Weiterverarbeitung entsorgt und kommen gar nicht erst in die Supermärkte 🛒 Wertschätzung für Lebensmittel, Bewusstsein für die Leistung der #Landwirtschaft und ein sorgsamer Umgang mit den Produkten ist nicht nur am #Weltverbrauchertag wichtig 👍 #pflanzenschuetzen #landwirtschaft #agrarpolitik #pflanzenschutz #weltverbrauchertag #lebensmittelverschwendung
T
Der März überrascht manchmal mit ein paar kalten Nächten und Bodenfrost. Schaut schön aus, aber ist das eigentlich schädlich für die Landwirtschaft? 🥶🌾 Kleiner Ausflug in die Physik und Biologie: Im Boden dehnt sich vorhandenes Wasser bei Minusgraden aus, wodurch der Boden auseinanderspringt und zu feinkrümeligen Ackerboden wird. Zudem können Minusgrade einige Schädlinge abtöten 🪳🚫 Fazit: Frost ist nicht immer schlecht. Manchmal kann er sogar zum Pflanzenschutz beitragen 🌱😉 #pflanzenschuetzen #pflanzenschutz #agrarpolitik #forst #märz #landwirtschaft #agrar
T
Nachdem Kommissionspräsidentin @ursulavonderleyen offiziell die SUR zurückgezogen hat, stellt sich die Frage, welche Strategie zur Reduktion des Einsatzes von Pflanzenschutz beitragen kann 🌱🤔 Der Deutsche Bauernverband (@diedeutschenbauern) weist auf die technischen und administrativen Möglichkeiten hin, den Einsatz zügig, intelligent und ohne weitere Verschärfungen im Ordnungsrecht zu reduzieren. Heißt konkret: Digitale Präzisionslandwirtschaft, verbunden mit Teilflächen-, Band- und Spontanwendung im Pflanzenschutz. Daneben eine effizientere Düngemittelausbringung als Beitrag zur Erfüllung der Reduktionsziele 🧑‍🌾💻 👉 Mehr unter: https://www.bauernverband.de/fileadmin/user_upload/dbv/pressemitteilungen/2024/KW_09/2024_-_PM_28_-_Pflanzenschutz.pdf. #pflanzenschuetzen #agrarpolitik #pflanzenschutz #sur #EU #vonderleyen #smartfarming #dbv
T
Vielseitige Knolle! Stärkekartoffeln werden oft für die industrielle Verarbeitung zu Kartoffelstärke und anderen stärkebasierten Produkten verwendet, z.B. Püree. Die Speisekartoffel verarbeiten wir dagegen tagtäglich in unseren Küchen. Genau: Bratkartoffeln, Stampfkartoffeln, Salzkartoffeln und, und, und... 🥔 Lecker! 🤤 Sie ist nicht wegzudenken aus den deutschen Kochtöpfen, Pfannen und Speiseplänen. Und wenn doch? Verzichten wir auf Pflanzenschutz, um beispielsweise die Stärkekartoffel vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, reduziert sich der Ernteertrag um 38% 👎 Die Konsequenz wären klimaschädliche Importe aus anderen Ländern, der Verlust von Kultur und die Veränderung von Kulturlandschaften. Keine Option, finden wir! 🌱 #pflanzenschuetzen #kartoffeln #landwirtschaft #agrarpolitik #bmel #landwirt #kartoffel
T
Gestern war Weiberfastnacht! Und was hat die Landwirtschaft mit dem Karneval zu tun? Im Rheinland weiß das jedes Kind 👨‍🌾🎊 Das Dreigestirn führt im Kölner Karneval das närrische Treiben an. Es besteht aus Prinz, Jungfrau und - dem Bauern. Dieser repräsentiert das Volk und symbolisiert die lange Tradition des Kölner Karnevals. Ein Bild, das sich auch abseits der Karnevalszeit übertragen lässt. Und uns vor Augen führt, was wir an den Landwirtinnen und Landwirten haben. Und deshalb jetzt von uns allen für die vielen landwirtschaftlichen Betriebe ein dreifach donnerndes Helau und Alaaf!💪🌱 #pflanzenschuetzen #weiberfastnacht #karneval #helau #alaaf #pflanzenschutz #landwirtschaft #agrarpolitik
T
Nicht jede schöne Blume muss bunt sein - das zeigt der Blumenkohl. Denn der Kohlkopf ist genau genommen der noch nicht geschlossene Blütenstand 🌷 Wir finden den Blumenkohl häufiger in Supermärkten als im Blumenhandel. Kein Wunder, er ist ein wahres Abnehmwunder, voller Nährstoffe und vielseitig in der Küche verwendbar 👩‍🍳 Damit Blumenkohl überhaupt auf unseren Tellern landet, ist ein bedarfsgerechter Einsatz von Pflanzenschutz notwendig, der vor Schädlingen und Krankheiten schützt. Ansonsten droht ein Rückgang der Ernte um 30%. Klimaschädliche Importe wären die Folge ❌ Um regionalen Anbau sicherstellen zu können, braucht es den Pflanzenschutz 👨‍🌾🌱 #pflanzenschuetzen #blumenkohl #pflanzenschutz #agrarpolitik #landwirtschaft #agrar
Cookie Consent mit Real Cookie Banner